sud

Geschichte

Nach dem Jahr 1900 kaufte der Großvater Luis den geschlossenen Hof von Untersotsas. Es war ein typischer ladinischer Hof, Haus mit Scheune. Die ganze Familie lebte hier, arbeitete auf den Wiesen und ernährte sich von den Einnahmen des Viehs und der Wälder. Dies bis Anfang 70er Jahren, als die ersten italienischen und deutschen Touristen ins Tal kamen. Im Jahr 1972 wurde die Zufahrtsstraße gebaut und die Heizung installiert. Die Kühe wurden verkauft und die Wiesen verpachtet. Seit 1973 bietet Familie Valentini vielen Gästen aus allen Teilen Europas Unterkunft.
Vater Paul und Mutter Sofia haben mit Leidenschaft die Touristen, die im Haus Parüs übernachteten, aufgenommen. Das ist seit 1992 der neue Name des Hauses. “Parüs” heißt auf Ladinisch “Sümpfe”: tatsächlich war in der Nähe des Hauses ein sumpfiges Gebiet. Seit 2008 ist die Führung des Hauses vom Vater Paul an Tochter Martina übergeben worden. Wir sind ein kleines Unternehmen unter familiärer Führung und wollen es auch weiterhin bleiben.